VEC BAS 210791 K01
VEC BAS 190620 K02a
<
>
054 KUBS Situation 210707
054 KUBS EG 210317
054 KUBS OG 210317
054 KUBS Querschnitt 210317
<
>

Die Popmusik als eine Sparte der Popkultur wurzelt in einer Subkultur, die sich ab den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts bewusst von der Hochkultur befreit hat und die sich durch ihren Erfolg rasch etabliert hat. So gesehen ist die Neue Kuppel Basel Teil eben dieser Geschichte der Alltagskunst, die in jüngster Zeit wieder an Bedeutung gewinnt. Das Wesen dieser zwischen Subversivität und Mainstream oszillierenden Kulturströmung zum Ausdruck zu bringen, ist die Absicht des Projektes VOLUME 2 für die Kuppel reloaded.

Der als Zentralbau konzipierte, also auf seine Mitte hin konzentrierte Bau ist ein gestrecktes Oktogon, sein Herz der Konzertsaal. Alle ihm dienenden Funktionen ordnen sich ringförmig um ihn herum an und betonen somit seine Wichtigkeit.

Der Entwurf für den Konzertclub ‹Neue Kuppel› entspringt dem Wunsch nach einem eindrücklichen Klang- und Raumerlebnis. Der Saal wird für die Musik gebaut, in ihm soll sie zur Entfaltung kommen.

  • Neue Kuppel Basel, Basel (CH), Neubau, 2019-2023
  • Auftraggeber: Stiftung Kuppel
  • Wettbewerb: 2019, 1. Preis
  • Mitarbeit, Wettbewerb: Rahel Guggisberg, Ian Ritter, Christoph Schmidt, Sibylle Schmitt, Susann Vécsey
  • Mitarbeit, Ausführung: Nora Gänsicke, Robert Müller, Julian Roth, Christoph Schmidt, Sibylle Schmitt, Camille Schneider, Susann Vécsey
  • Tragwerk: zpf Ingenieure
  • Bilder: Vécsey Schmidt Architekten, ponnie images